Aktuelles

#Training Dienstags und Freitags von 18:30 bis 21:30 Uhr, unter Einhaltung des zur Zeit gültigen Hygienekonzepts nach den rechtlichen Vorgaben der Landesregierung.

Jahreshauptversammlung der

Schützengesellschaft Heimbach-Weis e.V.

 

Unter Beachtung der Corona-Regeln fand am 26.06.2020 unter freiem Himmel unsere Jahreshauptversammlung statt, bei der wir auf ein erfolgreiches Schützenjahr 2019 zurück blickten.

 

Nach dem Totengedenken und den Ehrungen präsentierte Joachim Schulz den Geschäftsbericht der Schützengesellschaft und konnte dabei auf ein bewegendes Schützenjahr zurückblicken. Sportwart Robert Laux berichtete über ein erfolgreiches sportliches Jahr, mit vielen Podestplätzen der Schützen aus Heimbach-Weis.

 

Im Anschluss stellte die Rechnungsführerin Sevda Schulz den Kassenbericht vor. Die Kassenprüfer bestätigten den Bericht der Kasse und baten die Versammlung um Entlastung des Vorstandes die umgehend einstimmig erfolgte. 

 

Danach ging man zu den Wahlen der Ämter, 1. Vorsitzender (Wiederwahl Joachim Schulz), 2. Vorsitzender (Wiederwahl Jan Waldorf), Rechnungsführerin (Wiederwahl Sevda Schulz), Geschäftsführer (Wiederwahl Markus Höfer), Jugendwart und stellv. Jugendwart (Wiederwahl Kai Guting und Sascha Werner) und Kassenprüfer (NEUWAHL Gerd und Marc Kirst) über. Als Wahlleiter fungierte Oswald Höfer, der es sich nicht nehmen ließ, dem Vorstand für seine geleistete Arbeit zu danken.

 

Neben den Berichten und den Neuwahlen ging es noch um weitere Planungen in die Zukunft des Vereins. Frei nach dem Motto „Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit“ stimmte die Mitgliederversammlung mehrheitlich in die Investition einer elektronischen Schießanlage, die durch eine festgelegte Einmalzahlung jedes Mitgliedes und Spenden finanziert werden soll. Nach weiteren Diskussionen um verschiedene Vereinsangelegenheiten bedankte sich der Vorstand für das entgegengebrachte Vertrauen und wünschte jedem Gesundheit in dieser schwierigen Zeit.

 

Oswald Höfer regiert in Heimbach-Weis

 

Sportschützen krönen neue Könige / Arthur Walter wird Jugendschützenkönig

 

Zum traditionellen Königsschießen, dem höchsten Fest eines jeden Schützenvereins, durfte der 1. Vorsitzende Joachim Schulz, wieder zahlreiche Mitglieder und Gäste willkommen heißen. Der alljährliche Höhepunkt unseres Vereinsjahres, pflegte wieder einmal die Kameradschaft und das Miteinander von Jung und Alt, eine der Stärken des Schützenwesens.

 

Schon am frühen Nachmittag ging es für die Jugend auf dem Schießstand der SG Heimbach-Weis mit dem Wettkampf um die Jugendkönigswürde los. Der entscheidende Schuss gelang Arthur Walter „König Arthur“ der sich somit die Jugendschützenkönigswürde für das kommende Jahr sicherte. Anschließend eröffnete der scheidende König Kai Guting mit dem ersten Schuss das Königsschießen für die Erwachsenen. Eine ganze Weile hielt der Vogel dem Beschuss durch die Heimbach-Weiser Schützen stand, bevor es beim 220. Schuss kapitulierte. Abgegeben hatte ihn Oswald Höfer der damit als neuer Schützenkönig feststand.

 

Als Oswald der 1., genannt „Ossi“ wurde er vor den angetretenen Schützenschwestern und Schützenbrüdern durch den 1. Vorsitzenden Joachim Schulz proklamiert. Den Thron vervollständigten, M. Höfer mit dem Kopf, K. Guting mit dem linken Flügel, R. Laux mit dem rechten Flügel und T. Brosch mit dem Schweif des Holzadlers.

 

Nach Beendigung des offiziellen Teiles, verbrachte die Schützenfamilie mit ihren Gästen noch einige frohe und beschwingte Stunden im Schützenhaus und feierte die neuen Könige.

 

Sportliche Erfolge am Fließband

 

Jahreshauptversammlung der Schützengesellschaft Heimbach-Weis e.V.

 

 

 

Bereits am 22. März fand die Jahreshauptversammlung der Schützengesellschaft Heimbach-Weis im vereinseigenen Schützenhaus statt.  Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Joachim Schulz, einem Gedenken an die im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder sowie dem Tätigkeitsbericht des Vorstandes verlas Rechnungsführerin Sevda Schulz einen äußerst erfreulichen Geschäftsbericht für das Jahr 2018. Im Anschluss berichtete Sportleiter Robert Laux über die die wesentlichen Ergebnisse der verschiedenen Wettkampfteilnahmen. Besondere Erwähnung fanden unter anderem die sehr guten Leistungen der Mannschaften in den Disziplinen „Luftgewehr aufgelegt“ (welche sich ohne Abstiegssorgen in der Bezirksliga des Deutschen Schützenbundes halten konnte) und „Kleinkalibergewehr aufgelegt“ (Aufstieg in die Bezirksliga). Weiterhin konnten während der Versammlung durch den Sportleiter insgesamt 69 Leistungsabzeichen des Deutschen Schützenbundes an besonders erfolgreiche Schützen verliehen werden.

 

Zum Abschluss der Sitzung berichtete der 2. Vorsitzende Jan Waldorf über den Stand des Antrags- bzw. Genehmigungsverfahrens für das Großkaliberschießen. Der Schützengesellschaft liegt inzwischen u.a. ein positives Lärmschutzgutachten vor, so dass dem bei der zuständigen Aufsichtsbehörde eingereichten Antrag auf eine Wiederaufnahme des Großkaliberschießens nichts mehr im Wege stehen dürfte. Den Lärmschutzbedürfnissen der Anwohner in der unmittelbaren Umgebung wird in diesem Zusammenhang mit geeigneten Maßnahmen Rechnung getragen.

 

Retten Löschen Bergen SCHÜTZEN Heimbach-Weis    

Am Sonntag, den 24.April, führte die Freiwillige Feuerwehr Heimbach-Weis eine Lösch- und Rettungsübung auf dem Gelände der Schützengesellschaft Heimbach-Weis e.V. durch. Geprobt wurden die Bekämpfung eines Brandes, der durch die schlechte Wasserver-sorgung, sprich durch die weite Entfernung zum nächsten Hydranten, eine besondere Herausforderung darstellt, und die Rettung zweier Verletzten aus dem brennenden Gebäude. Fachmännisch wurde eine verletzte Person von Atemschutz-trägern gerettet. Zur Versorgung der Verletzten waren auch zwei Rettungssanitäter des  Malteser Hilfsdienstes aus Neuwied vor Ort. Anschließend fand, unter der Leitung von OBM Bernd Essing, eine Begehung der Schützenhalle statt bei der Feuer-löscher, Fluchtwege und Notausgänge genauer begutachtet wurden. Es fand ein reger Austausch der Übung mit den Mitgliedern der Schützengesellschaft Heimbach-Weis statt, die von der professionellen Rettungsübung der Freiwilligen Feuerwehr Heimbach-Weis begeistert waren. Nach einstimmiger Meinung der Schützen ist der Löschzug Heimbach-Weis für jeden Ernstfall gerüstet.