Aktuelles

#Training Dienstags und Freitags ab 18:30 Uhr

Schützengesellschaft Heimbach-Weis e.V. feierte Schützenfest

 

Kai Guting ist neuer Schützenkönig

 


 

Großartige Stimmung, bestes Sommerwetter und reibungslose Organisation: Besser konnten die Voraussetzungen in Heimbach-Weis beim Königsschießen nicht sein. Mit großer Spannung verfolgte man am Wochenende, das ganz im Zeichen des Schützenfestes stand, dass Königschießen der Schützen aus Heimbach-Weis. Dort sollte neben dem Titel des neuen Schützenkönigs auch der Titel des neuen Jugendkönig ausgeschossen werden. Die prunkvollen Vögel wurden in diesem Jahr wieder von Robert Laux und Joachim Schulz gebaut. Die scheidende Königin S. Schulz gab den ersten Schuss ab. Am spannendsten war natürlich die Frage, wer den entscheidenden Treffer auf den Rumpf setzen würde. Am frühen Abend gelang dann Kai Guting, nachdem er sich schon den Schweif des Adlers geholt hatte, unter riesengroßem Jubel der entscheidende Treffer. Kai Guting ist erst seit knapp 1 ½ Jahren aktiver Sportschütze. Er freut sich nun auf das kommende Schüt­zen­jahr und hofft dar­auf, dass sich die Freund­schaf­ten und Be­kannt­schaf­ten in­ner­halb sei­nes Schüt­ze­num­fel­des wei­ter ver­fes­ti­gen. Weiterhin konnten die Schützen R. Laux den rechten Flügel, M. Höfer den linken Flügel und S. Werner den Kopf ergattern. Beim Jugendvogel setzte sich wie im Vorjahr Julien Brosch gegen seine Mitstreiter L. Laux und F. Stephanie durch und holte sich zum 2. Mal die Jugendkönigswürde. Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein wurden zünftig mit kalten Getränken und Spezialitäten vom Grill die neuen Könige gefeiert. Wir wünschen beiden bei ihren kommenden Aufgaben eine ruhige Hand und ein sicheres Auge.

 

Retten Löschen Bergen SCHÜTZEN Heimbach-Weis    

Am Sonntag, den 24.April, führte die Freiwillige Feuerwehr Heimbach-Weis eine Lösch- und Rettungsübung auf dem Gelände der Schützengesellschaft Heimbach-Weis e.V. durch. Geprobt wurden die Bekämpfung eines Brandes, der durch die schlechte Wasserver-sorgung, sprich durch die weite Entfernung zum nächsten Hydranten, eine besondere Herausforderung darstellt, und die Rettung zweier Verletzten aus dem brennenden Gebäude. Fachmännisch wurde eine verletzte Person von Atemschutz-trägern gerettet. Zur Versorgung der Verletzten waren auch zwei Rettungssanitäter des  Malteser Hilfsdienstes aus Neuwied vor Ort. Anschließend fand, unter der Leitung von OBM Bernd Essing, eine Begehung der Schützenhalle statt bei der Feuer-löscher, Fluchtwege und Notausgänge genauer begutachtet wurden. Es fand ein reger Austausch der Übung mit den Mitgliedern der Schützengesellschaft Heimbach-Weis statt, die von der professionellen Rettungsübung der Freiwilligen Feuerwehr Heimbach-Weis begeistert waren. Nach einstimmiger Meinung der Schützen ist der Löschzug Heimbach-Weis für jeden Ernstfall gerüstet.